CONTAX GI GII

CONTAX GI

coming soon …


CONTAX GII

Eine Kurzbeschreibung zur CONTAX G2:

Die CONTAX G2 wiegt 560 Gramm und ist eigentlich relativ schwer für eine Sucherkamera (z.B. eine CONTAX 159 wiegt nur 500Gramm)Aber sie passt mit einem Standartobjektiv in eine kleine Fototasche.
Das Handling mi der G2:
Die Griffleiste sorgt für sicheres Fotografieren auch mit einer Hand. Alle Bedienelemente sind gut erreichbar und übersichtlich angebracht. Einige Probleme bereitet für ungeübte anfänglich unter Umständen das Ansetzen von Objektiven. Es kann vorkommen, daß man das Objektiv nicht weit genug herumdreht und die Kamera anschließend schlicht den Dienst versagt. Wenn man den Bogen raus hat, bereitet das aber keine Probleme mehr. Besonders schön ist der auf für links guckende Brillenträger sehr gut einsehbare und helle Sucher. Der eingebaute bewegliche Rahmen für die Brennweitenanpassung und den Paralaxenausgleich sorgt dafür, daß man eine sehr gute Kontrolle darüber hat, was später auf dem Bild zu sehen ist.

Auch die CONTAX G2 wir wie alle CONTAX Kameras mit den besten Carl Zeiss T* Objektiven ausgestattet. Die Objektive sind von 15mm – 90mm verfügbar. Die manuelle Entfernungseinstellung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das Rad für die Einstellung befindet sich neben dem Objektiv auf der Vordereite der Kamera. Kann man damit noch zurechtkommen, so stört es jedoch erheblich, daß die eigentliche Fokussierung erst beim Auslösen stattfindet, was auch bei manueller Fokussierung eine erhebliche Auslöseverzögerung zur Folge hat. Das ist ein echter Tadelpunkt an dieser Kamera!

Hier die Techischen Fakten in Kurzform:
Autofokus-Sucherkamera mit zusätzlicher manueller Entfernungseinstellung; Objektivanschluß: Contax G-Bajonett
Verschluß: Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Lammellenverschluß; Verschlußzeiten: 1/6000 s bis 16 s bei automatischer Belichtung, 1/4000 s bis 4 s bei manueller Belichtung, Langzeitbelichtung (B)
Filmempfindlichkeiten: DX: ISO 25-5000, manuell ISO 6-6400
Belichtungsmessung: mittenbetonte Integralmessung durch das Objektiv (TTL), bei Ansetzen eines Hologon-Objektives automatische Umschaltung auf Extern-Messung; Bereich der Belichtungsmessung; 1 – 19 EV bei TTL-Direktmessung, bei Extern-Messung (mit Hologon) 3 – 19 EV; Belichtungssteuerung: Zeitautomatik, manuelle Nachführmessung
Sucher: Realbild-Zoomsucher gekoppelt mit Brennweiten von 28 – 90 mm, 90 % des Bildes sichtbar, Vergrößerung 0,57fach bei 45 mm und unendlich-Einstellung; Sucheranzeigen: Bildfelsbegrenzung mit automatischem Paralaxenausgleich, AF-Meßfeld, Fokussieranzeige (mit Entfernungsskala), Verschlußzeit, Belichtungsanzeige, Belichtugnskorrektur, Meßwertspeicherung, Blitzsymbol
Blitzsynchronisationszeiten: 1/200 s oder länger (X), TTL-Blitzkontrolle
Filmtransport: Automatisch mit eingebautem Motor für Einzel- und Serienbelichtung, max. 4 Bilder/s, Beim Einlegen wird der Film automatisch auf das erste Bild vorgespult
Stromversorgung: 2 x CR2 (6V), zusätzlicher Batterieadapter für AA-Akkus erhältlich
Gewicht: 560 g ohne Batterie


Hier ein Auszug aus der Preisliste aus dem jahr 2001: